Sie befinden sich hier: Brief-Freude, Kalenderspaß & Vorahnungen
« Auf der Suche nach dem roten Glück mit den weißen Punkten | Home | Geschafft! Gruß aus der Kalenderwerkstatt »

Montag, 20 September, 2010

Brief-Freude, Kalenderspaß & Vorahnungen

Huhu aus Köln!

Die Sonne scheint auf meinen Schreibtisch und kitzelt mich an der Nase. Ha..ha...haaaa... ist noch mal gut gegangen.

Hatten Sie ein schönes Wochenende?

Ich war zu Tränen gerührt, als ich die Briefe von Ihnen las. Was für eine liebevolle Dusche von Glück und Dankbarkeit, die ich dabei spürte. DANKE! Postkarten, ein schööönes Büchlein, handgeschriebene Briefe, Fotos ... alles ist dabei, was mein Herz zum Hüpfen bringt. Es tut so gut, durch Ihr Feedback ein Gefühl für mich zu bekommen, was ich anderen mit dieser Webseite gebe. Das ist mir nämlich nicht wirklich klar, wie mir jetzt noch einmal deutlich wird. Ich werde Ihnen persönlich zurück schreiben, bitte haben Sie dafür noch etwas Geduld. Briefe schreiben und sie zu bekommen und zu lesen ist einfach etwas ganz besonderes und wundervolles. Ich liebe Briefe schreiben. Auf einer Postkarte fand ich dies Zitat von Jean Paul: "Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde." Da ist was dran.

Es macht mir Freude, hier im Blog über mich und mein Leben zu schreiben und zu illustrieren. Schwer ist es manchmal offen zu berichten, wie es mir wirklich geht und was ich fühle, weil ich Angst habe, vor Zurückweisung oder dass mich jemand belehrt oder oder... Ich merke, es geht nicht mehr anders, als offen zu schreiben und ich fühle, es wird immer leichter, ganz zu mir zu stehen und mich zu zeigen, wie ich bin. Aber ein Gefühl, was ich anderen mit meinen Blogbeiträgen gebe, das habe ich kaum. So geht es vielen Menschen mit ihren Talenten, erst die Rückmeldung oder zum Beispiel der Vergleich mit anderen wie in einer Schulklasse macht deutlich, was man mehr kann oder anders kann als andere. In dem Zusammenhang finde ich macht Vergleichen nicht unglücklich, sondern glücklich.

Mich macht es glücklich, durch Ihr Feedback ein Gespür für mich zu bekommen und das, was ich kann und von Herzen gerne mache. Wenn Sie mir auch schreiben möchten, hier die Informationen.

Die Kalender sind auf dem Papier geplant, ab heute werden die Entwürfe im PC umgesetzt. Ich hatte so viele Ideen, die ich umsetzen wollte und musste mich auf 2 x 12 Motive und Texte (!) beschränken. Das fiel mir sehr schwer. Um mich zu entscheiden, habe ich erst die Lieblingsbilder, dann dazu passend die Lieblingstexte ausgelegt. Dann bekamen die, die für mich rund waren, ein Herzchen aufs Papier gelegt. Das habe ich so lange gemacht, bis alles rund war. Puh! Ich habe mir am Wochenende eine Auszeit vom Kalenderentwurf gegönnt, das hat mir gut getan. Zuletzt war ich so aufgekratzt, ich wollte wieder zur Ruhe kommen, zur Stille in mir, um aus einem anderen Gefühl heraus den Entwurf betrachten zu können. So vereinen sich darin freudige Aufregung, sprühende Ideen und andächtige Ruhe.

Am Samstag bekam ich einen Blumenstrauß geschenkt, der so unglaublich schön ist, voller Herbsteindrücke: Ein Apfel, Hagebutten, Mutterkraut, Erika, Artischocke, Kohl, Disteln, Eselsöhrchen, Johanniskraut, Efeufrüchte und von zweien fällt mir der Name nicht ein. Schön, einfach schön! Danke Petra! (Meine Freundin besitzt den schönen Blumenladen "Blumen-Stil" hier im Kirchweg 131, 50858 Köln.)

Ich war ziemlich aufgeregt, weil mein Mann letzte Woche einen Unfall hatte (nur Blechschaden im Parkhaus am Flughafen Düsseldorf), aber wir beide ahnten bevor er losfuhr (ohne darüber sprechen zu können), dass etwas passieren würde. Ich packte vorher noch die Versicherungsunterlagen ins Auto und fragte ihn, ob er sein Handy dabei hätte. Als er anrief, wusste ich was los war. Es war ein so komisches Gefühl. Diesmal war diese Vorahnung leise und ruhig gewesen, ohne Panik, dass ihm etwas passieren würde. Letzteres habe ich öfter, mein Mann hat ja einen abenteuerlichen Job über den Dächern zu arbeiten. Als wir als er heil zu Hause war darüber sprachen, sagte mein Mann, dass er so sehr aufgepasst hatte, eben weil er dieses Gefühl auch hatte und dennoch wäre es dann im Parkhaus passiert. Gut, besser da als auf der Autobahn. Gut, dass es glimpflich abgegangen ist. Samstag war er dann mit seinem Verein auf einem Ausflug per Bus unterwegs und wieder kam das Gefühl hoch, diesmal aber nicht ruhig und im Hintergrund wie Donnerstag, sondern eher aufgeregt. Ich habe mich beruhigt, tief durchgeatmet und mich abgelenkt. Ich wünschte, ich hätte diese Gefühle nicht immer mal wieder. Lange war es gut. Mist! Ich habe so etwas immer wieder mal, wenn einer meiner lieben Menschen unterwegs ist.

Der Blumenstrauß von Petra war genau das, was meiner Seele gut getan hat und darüber zu sprechen und zu hören, dass es nicht nur mir alleine so geht. Und natürlich meinen Schatz am Abend glücklich wieder vom Ausflug abzuholen.

Jetzt gehe ich meine Runde mit Minu, schaue bei der Post vorbei und mache mich dann an den Kalender ran.

Herzensgrüße aus Köln

Ihre Anja Kolberg


Saisonschluss. Pause bis zum Verkauf der Tischkalender 2017.
Danke für Ihre Treue!

DIE FRAU DAHINTER...

Mehr über Anja Kolberg
Hallo, ich bin Anja Kolberg. Mehr über mich.
Lust auf ein Feedback? Mail

ZITATE

E-CARDS

Klick zu den E-Cards

Mir gefällt...

WERTSCHÄTZUNG

Dankeschön
Ihnen gefällt mein Blog, Sie möchten mir danken?
Ich mag Überraschungen per Post...
eine Freude ist auch ein Dankeschön via Paypal:

Bitte wählen Sie Ihren

STARTSEITE

Machen Sie Frauencoaching zu Ihrer Startseite!
Mehr Infos