Sie befinden sich hier: Film-Tipp
« E-Cards | Home | Frauencoaching-News »

Montag, 10 November, 2014

Filmtipp: The Help

Amerikas Süden Anfang der 60er Jahre. Schwarze Frauen ziehen die Kinder der weißen Oberschicht in ihren Vorstadthäusern für einen Hungerlohn groß, kümmern sich um den Haushalt, sorgen für das leibliche Wohlergehen. Rassentrennung ist hier in Missisippi immer noch an der Tagesordnung. Gleichzeitg beginnt im ganzen Land die Bürgerrechtsbewegung. Unruhige Zeiten.

Die junge Skeeter kehrt von der Highscool nach Hause zurück und wundert sich, dass ihre Nanny nicht mehr im Haus ist. Die Frau, die Jahrzehnte im Haus ihrer Eltern für den Haushalt zuständig war und sie großzog. Die Schwarze, die mehr Mutter für sie war als ihre leibliche. Eine Antwort wo ihre Nanny ist, erhält sie zunächst nicht...

Skeeter möchte nicht den Weg der anderen Frauen ihres Alters einschlagen, die alle heiraten, Kinder bekommen, sich um wohltätige Zwecke oder um ihren Bridgeclub kümmern und zu Hause bleiben. Skeeter will Schriftstellerin werden und erhält in der lokalen Zeitungsredaktion ihren ersten Auftrag: Die Kolumne für Haushaltstipps übernehmen und Leserbriefe beantworten. Sie bittet das schwarze Hausmädchen ihrer Freundin um Hilfe. Ihr fällt dabei auf, wie von oben herab die Hausangestellten von ihren Schulfreundinnen behandelt werden. So kommt sie auf die Idee, mehr über die Menschen zu schreiben, die ihnen allen das Leben erleichtern. Doch sie rennt gegen Wände. Keines der Hausmädchen will auspacken, bis dann eine weitere Ungerechtigkeit dazu führt, dass sie ihr Schweigen brechen.

Ein kurzweiliger, engagierter und tiefgründiger Blick hinter die Kulissen jener Zeit, bei dem auch der Humor nicht zu kurz kommt. Gelungen! Erschreckend das Frauenbild der damaligen Zeit. Die gegenströmende Skeeter gefällt mir sehr. Die Kraft der Worte, die Stärke des Widerstands und der erfolgreiche Kampf gegen die Ungerechtigkeit - ich liebe diese Mischung. Einfach schön und sehenswert. Macht Mut, den Mund aufzumachen. Denn ungerechte Zeiten gibt es immer. Auch heute.

Themen des Films: Rassentrennung - Widerstand - Zusammenhalt - Mut, die eigenen Stimme zu erheben - Loyaliät - Unterdrückung - Rollenverteilung Mann/Frau in den 60ern.

Anja Kolberg

Sie können gerne auf diesen Artikel hinweisen, in dem Sie diesen Link teilen:
http://www.frauencoaching.de/archives/2014/11/entry_6868.html
Darüber hinaus erlaube ich die Nutzung außerhalb dieser Webseite nur mit meiner Genehmigung.

Montag, 10 Januar, 2011

Ermutigung durch besondere Filme

Zwei herrliche Filme, basierend auf wahren Geschichten, sah ich am Wochenende.

Begnadete Hände - Die Ben Carson Story - Tipp!

Begnadete Hände - Klick zum Film

Erzählt wird die Geschichte von Ben Carson, einem Neurochirugen und Spezialisten für Kinder-Gehirnchirugie, der auch die deutschen siamnesischen Zwillinge Tabea und Lea trennte. Ben Carson wuchs in den Slums auf, wurde als Kind von seinen Klassenkameraden gehänselt, hielt sich selbst für dumm. Seine alleinerziehende Mutter war Analphabetin und hielt ihre beiden Söhne und sich mit Putz- und Babysittingjobs über Wasser. Sie glaubte an ihre Jungen und ermutigte sie immer wieder, erwartete trotz deren Protest Höchstleistungen in der Schule von ihnen. Eine Maßnahme war z.B. dass der Fernsehkonsum eingeschränkt wurde. Ben und sein Bruder mussten statt dessen die Bibliothek besuchen und jede Woche einen Aufsatz über die gelesenen Bücher schreiben. Ihre strenge Hand zeigte Wirkung. Ihre Noten verbesserten sich zusehends. Doch damit war sein Wunsch, Arzt zu werden, noch lange nicht erreicht, denn noch immer glaubte er, dass seine Leistungen nicht reichen würden.

Eine spannend erzählte, wahre Geschichte, die Mut macht, seine Träume zu verwirlichen, unabhängig davon, was man in die Wiege gelegt bekommen hat oder wie die finanziellen Möglichkeiten in der Familie sind. Der Film hat mich sehr beeindruckt und berührt. Es wäre ein toller Stoff für den Schulunterricht! Anja Kolberg


Invictus - Unbezwungen - Tipp

Invictus - Unbezwungen

Nelson Mandela tritt sein Amt als Präsident Südafrikas an. Vom ersten Moment an schafft er eine Atmosphäre von Gemeinsamkeit und Wertschätzung. Seien es die weißen Angestellten, die glauben, nun nicht mehr im Präsidentengebäude gewollt zu sein und schon ihre Kisten packen oder die schwarzen Personenschützer, die sich daran gewöhnen müssen, nun mit weißen Kollegen, die sie einst verabscheuten und ihnen nichts Gutes wollten, zusammen zu arbeiten.
Rugby ist in Südafrika ein Sport der Weißen und der neuen schwarzen Regierung ist es ein Bedürfnis, die Vereinsfarben und den Namen zu ändern. Doch entgegen der Abstimmung sieht Nelson Mandela die Kraft, die im Sport liegt und die Möglichkeit, Schwarz und Weiß durch die im Land stattfindende Rugby-Weltmeisterschaft zu verbinden. Obwohl das Team eigentlich ein Outsider ist, bewirkt die Unterstützung Mandelas nicht nur im Sport eine Wende, sondern auch im ganzen Land.

Der Film hat mich mehrfach zu Tränen gerührt. Die Weisheit Nelson Mandelas und seine Größe, seinen Feinden zu vergeben haben mich sehr beeindruckt. Eine Geschichte von unbeschreiblicher Größe! Anja Kolberg

Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Donnerstag, 06 Januar, 2011

Film-Tipps

Hier einige Filme, die ich mir in 2010 angeschaut habe und die ich erwähnenswert finde. Die Reihenfolge ist beliebig. Wenn Sie auf das Bild klicken, gelangen Sie direkt zur Amazon, dort können Sie meist einen Trailer anschauen bzw. genaue Beschreibungen durchlesen:

Wenn Liebe so einfach wäre

Einst waren sie ein Ehepaar mit drei gemeinsamen Kindern, die Trennung liegt viele Jahre zurück. Da entflammt plötzlich wieder Leidenschaft... Komisch, unterhaltsam und zum Nachdenken. Schöner Zeitvertreib!

Wenn Liebe so einfach wäre - Klick nach Amazon


Lost in Austen

Amanda steckt in einer unromantischen Beziehung fest und flüchtet sich in die Bücher von Jane Austen. Sie kann sich nichts Schöneres vorstellen, als eine Liebe wie Elisabeth Bennet und Mr. Darcy aus "Stolz und Vorurteil" zu erleben. Plötzlich geschieht das Unfassbare: Sie macht einen Sprung ins Buch und nimmt den Platz von Elisabeth Bennet ein... Für Jane-Austen-Fans eine herrliche Unterhaltung! Hat mir sehr gefallen.

Lost in Austen - Klick zu Amazon


Die Bienenhüterin. Tipp!

Mit einem Knall beginnt diese Geschichte: Ein vierjähriges Mädchen erschießt durch einen Unfall ihre Mutter, als diese von zu Hause weglaufen will. Lily wächst bei ihrem Vater unter unliebsamen Umständen auf, bis sie eines Tages mit ihrem schwarzen Kindermädchen flieht und Unterschlupf bei einer schwarzen Frauengruppe findet. Eine wunderschöne und berührende Geschichte zu Zeiten des Rassismus in Amerika. Den könnte ich mir auch ein zweites Mal anschauen!

Die Bienenhüterin - Klick zu Amazon


Liebe auf den zweiten Blick

Ein 60jähriger hat für seinen Beruf statt für die Familie gelebt, die Familie ist längst weg, jetzt droht auch der Job zu kippen. Eine 50jährige ohne eigene Familie wird von der Mutter drangsaliert. Diese beiden unglücklichen Menschen begegnen sich zufällig. Die erste Begegnung verläuft äußerst ruppig. Die zweite schon besser. Unterhaltsamer Zeitvertreib über eine Liebe zwischen 50 und 60. Schön!

Liebe auf den zweiten Blick


Das Gesetz der Rache - Nichts für schwache Nerven

Kein Liebesfilm. Kein sanfter Film. Er ist laut, grausam und brutal, rasant und unterhaltsam. Eigentlich nicht meine Richtung, doch in Beziehung lebend schaue ich mir auch einige Filme meines Mannes mit an und konnte einfach nicht wegsehen... Dieser Actionfilm ließ mich kaum zu Atem kommen. Unfassbar, was Leid aus sanften Menschen machen kann...

Das Gesetz der Rache - Klick zu Amazon


Der fremde Sohn

Als die alleinerziehende Christine von der Arbeit nach Hause kommt, ist ihr Sohn verschwunden. Sie sucht ihn vergebens. Die korrupte Polizei steht unter Druck und braucht positive Ergebnisse. So wird Christine ein anderes Kind als ihr eigenes medienwirksam präsentiert. Die Mutter versucht aufzuklären, dass es sich um einen Irrtum handelt, doch eher wird sie kurzerhand für verrückt erklärt. Unfassbar, was diese Frau durchlebt, um das Schicksal ihres Sohnes aufzuklären. Spannend, traurig, berührend.

Der fremde Sohn - Klick zu Amazon


Haben Sie das von den Morgans gehört?

Zwei Menschen beobachten einen Mord und landen im Zeugenschutzprogramm. Eigentlich hassen sich die beiden New Yorker und wollen sich scheiden lassen. Plötzlich finden sie sich in der Pampa wieder... Unterhaltsame Beziehungskomödie mit meinem Liebling Hugh Grant.

Haben Sie das von den Morgans gehört - Klick zu Amazon


Avatar

Eigentlich wollte ich mir den Film gar nicht anschauen, wegen der brutalen Kampfszenen und weil ich wusste, dass viel im Film zerstört wird, was diesen Wesen wichtig ist. Doch zog mich die Vorstellung an, die wunderschöne Natur im Film und die vielen Ideen zu bewundern. Kompromiss: Bei den Kampfszenen wurde vorgespult oder der Ton abgestellt und die Augen zugehalten. So ging's. Die tiefsinnige Botschaft des Films berührt mich. Diese wunderbare Welt: Ein Traum und sehenswert.

Avatar - Klick zu Amazon


Die Kunst des negativen Denkens

Eine Selbsthilfegruppe versucht sich gegenseitig aufzubauen, vor allem schwingt die Gruppenleiterin das positive Zepter. Das geht gut bis der nicht zu "bekehrende" Rollstuhlfahrer Geirr hinzustößt und bei einem gemeinsamen Wochenende die "heile Welt" ins Wanken bringt. Auf einmal traut sich jede/r, die Fassade fallen zu lassen und ehrlich zu zeigen wie die Stimmung ist. Schräg und anders.

Die Kunst des negativen Denkens - Klick zum Film


Shaun - Frisch verliebt

Ich liebe dieses Schäfchen sehr, vielleicht auch weil wir als ich noch ein Kind war, selbst Schafe hatten, auch so Schwarzkopfschafe wie Shaun eines zu sein scheint. Dieses süße Schaf ziert meine Bürowand mit einigen seiner Kollegen und macht mir so einen Haufen Spaß. In diesem Video ist Shaun verliebt... Unterhaltsam. Kurzweilig. Nicht nur für Kinder. :o)

Klick zur DVD


Männerherzen

Dieser Film ist nicht unbedingt einer meiner Favoriten, war dennoch unterhaltsam. Nicht vom Trailer beeinflussen lassen, das waren die witzigsten Szenen. Sechs Männer zeigen Einblick in ihr Gefühls- und Liebesleben.

Männerherzen - Klick zur DVD


Zweiohrküken

Wie sich die Beziehung verändert, wenn sie nicht mehr frisch ist und welche Herausforderungen Mann/Frau in der Beziehung durchlebt, zeigt Zweiohrküken auf unterhaltsame und lustige Weise. Ich habe mich königlich amüsiert.

Klick zur DVD


Das Mädchen, das die Seiten umblättert

Ein junges Mädchen lernt wie besessen Klavier, um am Konservatorium aufgenommen werden. Bei der Aufnahmeprüfung scheitert sie, weil eine der Prüferinnen ein Autogramm während ihres Spiels gibt und Melanie so ihre Konzentration verliert. Nie wieder will das Mädchen spielen, ihr Traum ist zerstört. Jahre später ergibt sich eine Situation, in der die Prüferin auf Melanie angewiesen ist und das Machtverhältnis kippt. Ein französischer Film, der ganz leise ziemlich böse ist.

Das Mädchen, das die Seiten umblättert - Klick zur DVD


Der Krieger und die Kaiserin

Sissi (Franka Potente) arbeitet als Krankenschwester in einer geschlossenen psychatrischen Anstalt. Auf der Straße wird sie bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Bodo (Benno Führmann) rettet sie durch einen Luftröhrenschnitt und verschwindet, als die Notärzte eintreffen. Als sie wieder gesund ist, will sie diesen Mann finden und ein Abenteuer zwischen den beiden und vor und hinter den Mauern der Anstalt beginnt. Unterhaltsam, überraschend, gut.

Der Krieger und die Kaiserin - Klick zum Film


New Moon - Biss zur Mittagsstunde

Nachdem ich vom ersten Teil als nicht "Biss"-Besessene überrascht wurde, musste ich mir auch den zweiten anschauen. Ziemlich (zu) düster, tolle Aufnahmen, spannend, leckere Werwölfe - was für's Frauenherz. Ich werde mir auch den nächsten Teil anschauen.

New Moon - Klick zum Film


Oben

Ein herrlich anrühriger, lustiger, bunter und berührender Animationsfilm, den ich mir gerne nochmals anschauen würde. Am liebsten in 3D im Kino. Diese bunten Luftballons über dem Haus - ein Traum. Die Geschichte beginnt traurig mit einem alten Herren, dessen kleines Haus das letzte Kleinod umringt von Wolkenkratzern ist und abgerissen werden soll. Doch der Senior wehrt sich. Seine Frau starb, er ist verbittert und einsam, das bekommt auch der kleine Pfadfinder zu spüren, der an seine Türe klopft. Der alte Mann beschließt zu fliehen, mitsamt seinem geliebten Haus und auch einem blinden Passagier an Bord...

Oben - Klick zum Film


Julie & Julia - Tipp!

Ein herrlicher Frauenfilm! Julia lebt Ende der 50er Jahre als Amerikanerin in Frankreich, liebt es zu kochen. Sie träumt davon, ein amerikanisches Kochbuch über die französische Küche herauszubringen. Schritt für Schritt erreicht sie ihr Ziel: Sie belegt als einzige Frau einen Profikochkurs, lernt französisch...

Julie lebt 40 Jahre später in New York als Büroangestellte. Sie entdeckt das Kochbuch Julias und nimmt sich vor, dessen über 500 Rezepte in einem Jahr nachzukochen und darüber täglich in ihrem Blog zu berichten.

Die beiden Geschichten werden parallel erzählt. Es ist ein Genuss, diesen Film zu sehen, am besten mit leckeren Snacks dazu. :o) Die Frauen spielen toll und mitreißend und ihr "Freistrampeln" aus alten Mustern und ihre Erfahrungen macht Mut...

Julie & Julia. Klick zum Film


Die Frau des Zeitreisenden

Zwei Menschen verlieben sich unsterblich. Sie hat das Gefühl, ihn schon länger zu kennen. Das ist auch so, denn ihr Partner kannte sie schon als Kind, aber damals war er schon ein Erwachsener. Langsam kommt sie seinem Geheimnis auf die Spur, denn immer wieder ist ihr Geliebter spurlos verschwunden. Traurig, etwas verwirrend und dennoch gut.

Die Frau des Zeitreisenden - Klick zum Film


Blind Side - Tipp!

Für diesen Film hat Sandra Bullock einen Oscar erhalten. Ich hätte diesen Preis insbesondere an den Darsteller von "Big Mike", Quinton Aaron, vergeben. Diesem wunderbaren Schauspieler hätte ich noch Stunden zu sehen können. Er ist so sanft, authentisch und voller Herz, dank des Zusatzmaterials auf unserer Leih-DVD erfuhr man auch etwas über ihn. Auch einen Preis an den Drehbuchautor und Buchautor würde ich vergeben, so besonders und schön ist diese wahre Geschichte.

Ein junger Schwarzer wächst mehr oder weniger auf sich alleine gestellt auf. Als er keine Übernachtungsmöglichkeit hat, irrt er frierend umher. Die Mutter eines Schulkameraden sieht dies und nimmt den 17jährigen kurzerhand mit nach Hause, wo sie ihm die Couch als Schlafgelegenheit anbietet. Sie befürchtet Schlimmes, als sie am Morgen die Treppe hinunter geht, doch Michael überrascht sie: Die Decken sind sorgfältig wieder zusammen gelegt und ihr Gast hat das Haus in der Früh bereits verlassen, um pünktlich zu Fuß zur Schule zu kommen. Sie beginnt sich mehr und mehr für ihn zu interessieren, seine Geschichte zu ergründen und sein Footballtalent zu fördern. Besonders sehenswert, Mut machend und berührend!

Blind Side - Klick zum Film


Grabgeflüster - Liebe versetzt Särge

Grabgeflüster - Klick zum Film

Ein herrlich schräger Film voll von schwarzem englischen Humor.

Betty leidet seit 30 Jahren unter ihrem untreuen und selbstverliebten Ehemann, dem Ratsherren Hugh und dessen Mutter. Als Teenager war sie in Boris verliebt, doch beide waren zu schüchtern, sich ihr Interesse zu gestehen. Das ändert sich, als die Schwiegermutter stirbt und sie einen Bestatter brauchen. Boris und Betty finden sich wieder und damit beginnt eine wunderbar unterhaltsame Geschichte...

Wer diesen Humor mag: Ähnlich schräg und mit britischem Humor gespickt sind die Filme Sterben für Anfänger und Grasgeflüster und die irische Komödie Lang lebe Ned Devine! und natürlich die herrliche Komödie Ganz oder gar nicht. Die Franzosen können auch komisch, siehe Willkommen bei den Sch'tis - wenn auch ganz anders, dennoch unterhaltsam.

Anja Kolberg

Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Freitag, 30 April, 2010

DVD: Zeiten des Aufruhrs

Anja Kolberg: Ich bin keine Titanic-Guckerin, denn dem Ende der Filmfiguren bewusst, hätte ich nach dem Film wohl sehr lange geweint und Traurigkeit gespürt. Davor habe ich mich beschützt und auf den Film verzichtet, von dem so viele schwärmten. Also war es für mich das erste Mal, die beiden Hauptdarsteller Kate Winslet und Leonardo DiCaprio zusammen spielen zu sehen. Es hat mir sehr gefallen. Im Film "Zeiten des Aufruhrs" spielen sie ein Paar in den 50ern. Als sie sich verlieben, geht sie zur Schauspielschule und er ist Gelegenheitsarbeiter. Beide haben Träume. Er, eines Tages in Paris leben zu wollen und sie ist fasziniert von seinen Plänen, davon überhaupt mal irgendwo hin zu kommen. (Bei den Szenen, die dem Schnitt zum Opfer gefallen sind, aber im Bonusmaterial der DVD erhalten, kann man beide als Kind sehen und versteht sie so noch besser.)
Dann kommt das Leben zwischen ihre Träume, sie erwarten ein Kind und ziehen in ein hübsches Haus in einer Vorstadt, bald kommt ein zweites Kind. Sie bleibt zu Hause bei der Familie wie unzählige andere Frauen ihrer Generation und er geht Geld in der Stadt verdienen wie viele andere seiner Generation. Grauer Hut, grauer Anzug, Schlips, Zeitung, so schwärmen sie in die Büros. Das Ehepaar füllt die Rollen aus, die sie von sich erwarten und die die Gesellschaft von ihnen erwartet und sind dabei wenig glücklich.
Bis sie sich eines Tages auf ihre Träume zurück besinnt, die Rollenverteilung hinterfragt und mit ihm einen Ausbruch wagen will. Was zunächst wie ein Traum klingt, konfrontiert beide damit, wie es ist, aus den gesetzten Rollen auszubrechen.

Der Film hat mich beeindruckt, ein starker Spiegel für das Leben, die Situationen, in die man reinrutscht, die man ausfüllt, die Erwartungen, die man meint erfüllen zu müssen. Auch wenn wir längst nicht mehr die fünfziger haben, so sind die Inhalte zeitlos: Wie bin ich als Ehefrau/Ehemann? Erfülle ich ein Klischee? Was will ich unabhängig von diesen Rollen wirklich? Was will ich als Individuum? Was waren meine Träume? Welche habe ich heute? All diese Fragen hat der Film bei mir aufgeworfen. Interessant der Bericht im Bonusmaterial der DVD über den Autor der Buchvorlage, der zu Lebzeiten nicht zu Ruhm oder Anerkennung kam, wie besessen in seiner Arbeit war und keine schöne Kindheit hatte. In jeder der Figuren steckten Teile seiner selbst, erzählen Freunde und seine Familie. Der Film hat mich tief bewegt.

Ein leiser Film mit Tiefgang.

Anja Kolberg


Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Donnerstag, 29 Oktober, 2009

DVD-Tipp: La vie en rose

Anja Kolberg: Vor einer Woche sah ich den Film über das Leben der berühmten französischen Chansonsängerin Edith Piaf. Noch heute bin ich beeindruckt von der Kraft, die in dieser Frau steckte. Ihre Mutter verließ sie früh, sie wuchs bei ihren Großmüttern und mit ihrem Vater auf der Straße auf. Und dieses kleine Mädchen ging trotzdem ihren Weg, erlebte Rückschläge, verlor geliebte Menschen, wurde krank und ging weiter - getragen von der Musik und ihrer wundervollen und einmaligen Stimme.
Für den Film braucht man Zeit, sich auf das Leben der Edith Piaf einzulassen. Marion Cotillard, die die Sängerin darstellt, spielt großartig. Die Krönung war für mich das Lied "Je ne regrette rien" - Ich bereue nichts - mit dem der Film schließt.


Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Donnerstag, 08 Oktober, 2009

DVD: Effi Briest

Anja Kolberg: Die siebzehnjährige Effi wird auf Wunsch ihrer Eltern mit dem früheren Verehrer ihrer Mutter verheiratet. Baron Instetten ist eine gute Partie, Effie fügt sich widerwillig dem Wunsch ihrer Eltern, obwohl sie eigentlich in ihren Cousin verliebt ist. Von einem Tag auf den anderen ist ihre Jugend vorbei. Ihren politisch ambitionierten und gefühlskalten Mann begleitet sie in ein einsames Küstenörtchen. Sie fühlt sich dort einsam und unwohl bis eines Tages Major Crampas auftaucht. Die beiden verlieben sich ineinander und Effi lernt durch ihn Leidenschaft und Liebe kennen. Leider spielt Instettens Haushälterin ein integrantes Spiel...

Wunderbare Bilder. Tolle Schauspieler. Eine unterhaltsame Geschichte, tiefgründig wie ich es mag. Grausam die Regeln der Gesellschaft, gegen die die junge Frau erst nicht verstoßen darf und sich letzten Endes dagegen wehrt, um frei zu sein. Auch wenn sie dafür einen hohen Preis zahlen musste...


Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

DVD: Twilight - Bis zum Morgengrauen

Anja Kolberg: Teenager Bella gewinnt die Aufmerksamkeit von Außenseiter Edward. Er ist anders als ihre anderen Klassenkameraden. Bald kommen die beiden sich näher und sie erfährt sein Geheimnis. Doch gerade ihre Unterschiedlichkeit bringt sie in Lebensgefahr.

Ehrlich gesagt wollte ich nichts von diesem ganzen Twilight-Hype wissen. Ich konnte nie verstehen, warum so viele begeistert von Schauspieler Robert Pattinson (Edward) waren, der langweilig auf mich wirkte. Dann habe ich spontan die DVD ausgeliehen und ... bin jetzt auch infiziert. Es handelt sich für mich bei dem Film um genau die richtige Mischung aus Mystery, Spannung, Anziehung & Liebe. Gefährlich gut! Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Film! Anja Kolberg


Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

DVD-Tipp: Reise zum Mittelpunkt der Erde

Anja Kolberg: Professor Trevor Anderson erfährt, dass das Uni-Labor seines verschollenen Bruders aufgelöst werden soll. Abends übergibt ihm seine Schwägerin eine Kiste ihres verschollenen Mannes vorbei und ihren Sohn für einen zehntägigen Urlaub. In der Kiste findet Trevor das Buch "Reise zum Mittelpunkt der Erde" von Jules Verne, das über und über mit Notizen seines Bruders versehen ist. Er macht sich mit seinem Neffen auf die Suche nach einer Forschungsstation in Island. Dort soll ein Kollege leben, der als letzter Kontakt mit seinem Bruder hatte. Der Professor ist tot, doch seine Tochter will die beiden zu einem Berg führen, wo ein Aufzeichnungsgerät für Erdbewegungen steht. Ein plötzlich hereinbrechendes Gewitter hat verheerende Folgen...

Der Schauspieler Brendan Fraser lockte mich zu diesem Film. Völlig ohne Erwartungen schauten mein Mann und ich uns die DVD an. Ergebnis: Gute Unterhaltung, lustig, spannend, ein bischen (zu) kitschig, tolle Idee. Durchaus geeignet für einen Samstag Abend oder einen kuschligen Feiertagsabend. Wir haben allerdings nicht die 3D-Version gesehen, sondern die Normalversion.


Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Montag, 27 April, 2009

DVD: Man from Earth***

DVD Man from Earth bei Amazon.de  

Wenn mir jemand gesagt hätte, dass ich mir anderthalb Stunden ohne eine Spur von Langeweile einen Film anschaue, der größtenteils nur in einem Raum stattfindet und Menschen filmt, die sich über ein Thema unterhalten: Ich hätte es nicht geglaubt. Doch "Man from Earth" schafft es.

Eine Gruppe Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen verabschiedet sich von ihrem Kollegen, den es nach zehn gemeinsamen Jahren an der Universität in die Ferne zieht. Sie wollen wissen, warum John geht. Erst will er nicht antworten, doch als sie nicht aufhören, nach dem Grund zu suchen, stellt er ihnen diese Frage: "Was, wenn ein Mensch aus dem Jungpaläolithikum bis heute überlebt hätte?“ Also ein Mensch, der seit 14.000 Jahren lebt und nicht altert. Die Kollegen finden diese Frage spannend, überlegen, was dann wäre und auf einmal wird klar: John ist dieser Mensch. Natürlich zweifeln sie dies an, doch er findet immer wieder Antworten. Antworten, die auch in Geschichtsbüchern stehen. Ihnen wird klar, sie werden niemals beweisen können, ob seine Geschichte stimmt, ob er verrückt ist oder ob er sie an der Nase herum führt. Als er ihnen erzählt, dass er Jesus war, bricht Empörung unter ihnen aus. Der Psychiater unter ihnen droht mit einer Einweisung. Also sagt John, es sei alles nur erfunden. Als alle bis auf den Psychiater und eine Kollegin gegangen sind, wird doch bewiesen, dass seine Geschichte stimmt, wobei einer der Anwesenden stirbt.

Ein Film, der meinen Mann und auch mich völlig unerwartet gefesselt hat und zum Nachdenken brachte. Für mich klingt Johns Erklärung zu Jesus glaubhaft. Warum soll es nicht so gewesen sein? Anja Kolberg




Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Dienstag, 10 März, 2009

DVD: Ein Sommer auf dem Lande

Anja Kolberg: Ein ganz leiser Film, der Zeit und Liebe des Zuschauers braucht - und genau das an den Zuschauer zurück gibt: Zeit und Liebe. Ein Film über die einfachen Dinge im Leben, die glücklich machen. Schön!



Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Donnerstag, 19 Februar, 2009

DVD: Das Lächeln der Sterne

Anja Kolberg: Adrienne braucht Zeit zum Nachdenken. Ihr Mann hat ihr beim Abholen der beiden Kinder eröffnet, dass er wieder zurück kommen will, nach dem er sie betrogen und einige Monate von ihr getrennt gelebt hat. Adrienne fährt an diesem Wochenende zur Pension ihrer Freundin ans Meer, die sie für einige Tage dort vertreten wird. Nur ein einziger Gast wird erwartet. Der hat seine Geschichte zu verarbeiten und beide finden während eines Hurrikans zueinander. Mit seiner Abreise ist ihre Geschichte noch nicht zu Ende.
Eine furchtbar traurige und furchtbar schöne Geschichte. Ich habe immer noch verquollene Augen vom Weinen. Keine Frage: Autor Nicholas Sparks ist ein großer Künstler! Ein Film, der nachdenklich stimmt, für einen stimmungsvollen Frauenabend!

Anja Kolberg

Montag, 02 Februar, 2009

DVD: Lars und die Frauen

Lars lebt zurück gezogen in einer Garage neben seinem Elternhaus, in dem sein Bruder und dessen Frau wohnen. Außenkontakte hat der Einzelgänger lediglich über seine Arbeit und den Gang zur Kirche. Jeden Kontakt - zum Beispiel der Schwägerin, die ihn zum Essen einlädt - oder zu der neuen Arbeitskollegin, die ihn scheinbar mag, geht er aus dem Weg. Alle wünschen ihm eine Beziehung, da er dann ja wohl normal ist und sie sich keine Sorgen (Schwägerin) mehr um ihn machen müssen. Eines Tages hat Lars es satt: Als sein Kollege von einer fast lebensechten Puppe schwärmt, die man sich im Internet kaufen kann, wird er aktiv und besorgt sich eine Freundin. Per Paket wird sie einige Tage später geliefert. Er behandelt sie so als sei sie lebendig. Sein Bruder ist geschockt und schleppt ihn zur Ärztin. Die erkennt Lars wirkliches Problem und rät, das Spiel mitzuspielen. Das geschieht, die Gemeinde, der kleine Ort, der Arbeitgeber, alle tun fortan so, als sei seine Freundin echt. Und damit beginnt für Lars und auch für andere der Weg zur Heilung.

Eine verrückte Geschichte. Mir hat gefallen, dass wirklich alle Lars Realität der Freundin mitgetragen haben. Ein leiser Film zum Nachdenken über Toleranz, Andersartigkeit, Liebe und ungewöhnliche Heilungswege. Anja Kolberg




Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Donnerstag, 11 Dezember, 2008

DVD: Antwone Fisher ***

Anja Kolberg: Antwone Fisher fällt bei der Marine immer wieder durch seine Agressionen auf. Die Strafe seines Vorgesetzten: Sitzungen beim Psychater. Dieser gewinnt Antwones Vertrauen - der junge Mann öffnet sich und erzählt seine Geschichte.

Ein beeindruckender Film und eine wunderbare, wahre Geschichte, die mich sehr berührt hat. Wütend saß ich teilweise da und sah mit an, was dem kleinen Junger wiederfahren ist. Ich konnte nichts tun, außer durch mein Zuschauen Einblicke in sein Leben zu erhalten und meinen Geist für das Schicksal von Kindern, die keiner haben will, zu öffnen. Eine Bereicherung.


Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Freitag, 05 Dezember, 2008

DVD: Lauf um dein Leben - Vom Junkie zum Ironman**

Anja Kolberg: Dies ist die wahre Geschichte von Andreas Niedrig, erfolgreichem Ironman. Kaum einer ahnt, aus welchem vormals extremen Leben er sich durch den Sport befreit hat.

Andreas, Sohn eines strengen Polizisten, macht vor allen Dingen einiges gerne: Mit seinen Kumpels rumhängen, kiffen und sich das dafür nötige Geld zusammenklauen. Auf einer Diebstahltour in einem Plattenladen verliebt er sich in die Verkäuferin Sabine. Er überwirft sich mit seinen Freunden, als Sabine schwanger ist und er sie heiratet. Andreas nimmt einen Job an, sorgt für seine Familie. Doch wirklich wohl fühlt sich Andreas in seinem Spießerleben nicht. Als er seine Freunde wiedertrifft, sackt er wieder in den Drogensumpf ab und diesmal richtig: Seine Freunde sind inzwischen herionabhängig und er bald auch. Sabine ahnt zunächst nichts, doch irgendwann eskaliert die Situation und er verliert alles.

Sehenswerter Film, der mich sehr berührt hat. Erschreckend und gut zugleich! Anja Kolberg



Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

DVD: Drachenläufer***

Anja Kolberg: Der Schriftsteller Amir lebt nach seiner Flucht aus Afghanistan in Amerika. Dort erreicht ihn unerwartet der Anruf des Freundes seines verstorbenen Vaters. Er solle zurück kommen, denn jetzt hätte er die Möglichkeit, etwas gut zu machen. So reist Amir zunächst nach Pakistan und beschließt nach dem persönlichen Gespräch mit dem Freund des Vaters unter Einsatz seines Lebens ins Land seiner Väter einzureisen.

Der ängstliche Amir wächst in priveligierten Verhältnissen in Kabul auf. Mit seinem Freund Hassan, Sohn ihres Dieners, verbindet ihn eine tiefe Freundschaft. Hassan, der beste Drachenläufer der Stadt, liebt ihn über alles, beschützt ihn vor den anderen Kindern und ist zu großen Opfern für seinen Freund bereit.

Eine beeindruckende Geschichte über tiefe Freundschaft, Verrat, Angst und die Chance etwas wieder gut zu machen. Die Erzählung ist berührend und grausam bedrückend und erschreckend zugleich. Ein kostbarer Einblick in ein anderes Leben auf dieser Welt. In den kleinen Hassan bin ich richtig verliebt! Anja Kolberg



Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Montag, 06 Oktober, 2008

Wie ein einziger Tag

Anja Kolberg: Kennen Sie das Buch von Nicholas Sparks "Wie ein einziger Tag?" Ich kannte es nicht, aber den Film habe ich mir ausgeliehen. Zum Schluss habe ich unter Tränen gesagt: "War der gut!"
Um was es in der Geschichte geht? Ein alter Mann liest einer an Alzheimer erkrankten Frau in einem Pflegeheim jeden Tag eine Liebesgeschichte vor. Die von Noah, einem einfachen Arbeiter, und Allie, einem Mädchen aus reichem Hause, die den Sommer in Noahs Heimatstadt verbringt. Zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Liebe. Allies Mutter ist gegen die nicht standesgemäße Liebe ihrer Tochter und weiß sie am Ende des Sommers zu unterbinden. Noah schreibt Allie ein Jahr lang jeden Tag einen Brief, doch er bekommt keine einzige Antwort. Beide glauben, der eine will nichts mehr vom anderen wissen...
Die Geschichte hat mich gefesselt und der Höhepunkt ist, was zwischen den beiden alten Menschen abläuft. Ein Film, den ich auch verschenken würde.



Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Donnerstag, 04 September, 2008

Klang des Herzens

Bei einem guten Film kann ich wunderbar entspannen. Wenn der mich dann noch so berührt, dass ich anschließend unbedingt das Bonusmaterial auf der DVD anschauen muss und weine, dann war es nicht irgend ein Film. So geschehen gestern Abend. Im DVD-Spieler lag der Film "Der Klang des Herzens". Mein Mann verdrehte erst die Augen, weil er sich bei dem Titel was ganz schnulziges vorstellte. Ich konnte mich nicht mehr daran erinnern, was es für ein Film ist, dabei ist es eine ganz besondere Perle. Ich erinnerte mich schnell und auch meinem Mann hat der Film gefallen.

Die Geschichte: Die gefeirte Cellistin Lyla und der Rockmusiker Louis verlieben sich und verbringen nur eine Nacht miteinander. Danach werden sie von Lylas Vater getrennt. Neun Monate später wird Lyla auch von ihrem Baby getrennt, das ohne ihr Wissen zur Adoption freigegeben wird. Elf Jahre lebt ihr Sohn im Heim und ist davon überzeugt, dass er eines Tages seine Eltern wiederfinden wird. Er hat einen besonderen Zugang zur Musik und glaubt daran, dass er seine Eltern über die Musik wiederfinden kann. Er muss die Melodie seines Herzens nur so lange spielen, bis seine Eltern sie hören können.

Wir haben uns gewünscht, dass es eine wahre Geschichte ist, was aber nicht der Fall ist. Schade, es wäre zu schön, wenn sie wahr wäre. Aber warum eigentlich nicht?

Anja Kolberg

Hier können Sie den Film mit Trailer anschauen:


Samstag, 22 Dezember, 2007

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Was zu Weihnachten gehört wie der Christbaum ist für mich der Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".

Wenn ich schon die Musik höre, geht mir das Herz auf. Dann summe ich es den ganzen Tag und fühle mich wie die Prinzessin persönlich.

Der Film wird auch jedes Jahr im TV gezeigt. Auf dieser Fanseite finden Sie unter "Termine" die aktuellen Ausstrahlungsdaten und weitere Infos.
Mein absoluter Lieblingsfilm!


Ich habe den Film inzwischen als DVD und kann ihn immer sehen, wenn ich mich als Prinzessin fühlen will. :o)

Verträumte Grüße einer Fast-Prinzessin

Anja Kolberg

PS: Diese E-Card habe ich übrigens in Anlehnung an den Fillm gemacht.


Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Freitag, 21 September, 2007

DVD: Freedom Writers***

Anja Kolberg: Eine Gruppe verfeindeter Jugendlicher in einer Klasse. Es herrscht Bandenkrieg zwischen den Rassen. Sie tragen Waffen bei sich, dealen, haben Bewährungsauflagen, kommen oft aus zerrütteten Familien. Viele ihrer Freunde, Familienmitglieder wurden ermordet.

Die Schulleitung sieht in ihnen nur einen Ballast des Schulsystems. Denn eine Integrationskampagne machte die ehemalige Eliteschule für sie zu "einer Erziehungsanstalt". Trotz starkem Gegenwind aus dem Lehrerkollegium engagiert sich die neue Englischlehrerin Erin Gruwell für die Kinder und schafft, was zuvor keiner glaubte: Die Feindseligkeiten in der Klasse hören auf. Gemeinsam starten sie ein Projekt. Und wo für die Schüler vorher undenkbar war, den 18. Geburtstag zu erleben oder gar als erste in der Familie einen Schulabschluss zu schaffen, keimt die Hoffnung.

Eine mutmachende und wahre Geschichte. Erin Gruwell glaubt an "ihre Kinder", gibt ihnen eine Stimme und das bewirkt eine Veränderung. Was dieses Team alles in Bewegung bringt, ist unglaublich. Ein starkes Feuer für den Glauben an die Möglichkeiten, die jeder Mensch in sich trägt - und es erst recht zu schaffen, wenn es schwer wird! Unbedingt sehenswert! Brilliante Schauspieler: Die Kids wurden von Laien gespielt, dadurch entsteht eine starke Glaubwürdigkeit: Ein Film, der bewegt!

Der Film zeigt Ausschnitte und eine gute Zusammenfassung des Buches "Freedom Writers". In meinen Augen ergänzen sich beide, da das Buch noch viel mehr an Geschichten der Jungendlichen und ihrer Projekte bietet. Ich kann mir gut vorstellen, dass es eine Bereicherung für Schulklassen ist, das Buch zu lesen und ein eigenes Tagebuch-Projekt auf den Weg zu bringen. Der Film ist dann der krönende Abschluss - alleine die Titelmusik ist ein Hit. Die vielen Features auf der DVD schenken einen Einblick hinter die Kulissen, zeigen die echte Erin und die echten Freedom Writers.


Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Montag, 10 September, 2007

Film-Tipp: Snow Cake

Anja Kolberg: Der frisch aus dem Gefängnis entlassene Engländer Alex nimmt auf seinem Weg durch Kanada widerwillig die junge Anhalterin Vivienne mit. Er will seine Ruhe, sie ihn aus der Reserve locken. Das gelingt ihr auch und als sie sich langsam anfreunden, rast ein Laster in das Auto und tötet die junge Frau. Alex quält sich mit Schuldgefühlen und will Viviennes Mutter besuchen. Die Frau, die ihm die Tür öffnet, verhält sich anders als er erwartete. Linda ist Autistin. Er bleibt nun statt Vivienne einige Tage bei ihr und lernt ihr außergewöhnliches Leben kennen. Interessiert nähert er sich Maggie, der schönen Nachbarin. Und mit dem Schnee beginnt auch allmählich seine verkrustete Schale zu schmelzen. [Film-Webseite]
Ein wunderbares Werk über die Andersartigkeit und die Eigenarten von Menschen und sie so zu akzeptieren wie sie sind. Ein Film zum Lachen, zum Weinen und zum Nachdenken: Wundervoll!
"Snow Cake" als DVD

Erstellt durch: Anja Kolberg
Thema: Film-Tipp

Dienstag, 19 Juni, 2007

Glückseligkeit

Samstag. 21 Uhr. Wohnzimmer. DVD. "Das Streben nach Glück". Erwartung. Spannung.

Samstag. Kurz vor elf. Taschentuch. Tränen. Ein gutes Gefühl im Bauch. Glückseligkeit. Die Extras auf der DVD werden zum Abschied verschlungen.

Der Film hat alles für einen schönen Heimkinoabend zu zweit!

... von einem Mann, der alles daransetzt, seinen Traum von einem besseren Leben zu verwirklichen. Und der diese Herausforderung trotz widrigster Umstände und mit der Liebe zu seinem Kind meistert.




Donnerstag, 21 Dezember, 2006

Schöner Frauen-Kinoabend

Letzten Samstag war mein Göttergatte auf einer Weihnachtsfeier. Wir zwei Frauen - also Minu und ich - hatten sturmfreie Bude :o) und Lust auf einen privaten Kino-Abend mit so richtig schönen Frauenfilmen, die wir ohne große Nörgeleien genießen konnten. :o) Ausgesucht habe ich mir:

"Das Haus am See" mit Sandra Bullock und Keanu Reaves ist eine schöne Liebesgeschichte mit Mystery-Kribbeln. Genau meine Wellenlänge!

"Wie im Himmel" ist einer der besten Filme, die ich je gesehen habe. Ich habe zum Schluss so geweint wie schon lange nicht mehr (bei einem Film war das zuletzt bei "Die Brücken am Fluss" mit Meryl Streep und Clint Eastwood). Und es war nicht schlimm, sondern es hat richtig gut getan. Warum mir der Film so gut gefallen hat? Weil es darum geht, das zu tun, was sich gut anfühlt, das Herz öffnet und Freude macht. Mir hat sehr gefallen, was die Pfarrersfrau zu ihrem Mann gesagt hat. Und das komponierte Lied - einfach schön. Richtig was für's Herz und die Seele!

Dazu gab's vorher Nasi Goreng von Frosta. Warum ich das hier erwähne? Weil ich heilfroh bin, dass die so auf die Inhaltsstoffe achten: Keine Farbstoff- und Aromazusätze, keinen Zusatz von Geschmacksverstärkern, keine Emulgatoren- und Stabilisatorenzusätze, keine chemisch modifizierten Stärken und kein jodiertes Speisesalz! Mein Bauch jubeliert. Endlich essen, ohne anschließend Probleme zu haben. Sehr gut! Davon hätte ich gerne mehr! Geschmeckt hat's auch. :o)

Eine zauberhafte Nacht!

Anja Kolberg

Mittwoch, 19 Juli, 2006

Die Kraft in uns

Gestern abend habe ich einen wunderschönen Film gesehen: Whale Rider.

Der alte Häuptling eines Maoristammes kämpft gegen das Vergessen der alten Bräuche. Einer seiner Ahnen ritt auf einem Wal an die Ostküste der Nordinsel Neuseelands und gründete dort den heutigen Stamm. Seitdem wurde jeder Erstgeborene der Familie Häuptling des Stammes. Der jetzige Häuptling - ein schon alter Mann - wartet sehnsüchtig auf die Geburt eines Jungen. Keiner seiner beiden Söhne war in seinen Augen für diese Rolle gut genug und so hofft er, dass sein Sohn und seine Schwiegertochter ihm einen Stammeshalter schenken. Bei der Zwillingsgeburt stirbt der Junge und nimmt seine Mutter mit. Das Mächen - Pai - überlebt.

In den Augen des Großvaters ist sie nur ein Mädchen, er missachtet sie. Dabei liebt Pai ihn über alles. Der Großvater sucht nun unter den Jungen des Dorfes nach einem geeigneten Nachfolger, doch die wenigsten haben den Mut und den inneren Zugang wie Pai. Doch sie wird von ihrem Großvater vom Unterricht ausgeschlossen. Bis eines Tages die Natur eine Prüfung stellt...

Ein bewegend starker Film, ganz nach meinem Geschmack. Pai wird so authentisch von der jungen Schauspielerin dargestellt, dass es eine Freude ist, ihr zuzuschauen. Herrliche Naturaufnahmen. Es ist vielleicht kein lauter Film, aber auf jeden Fall ein leiser über die Liebe und die Kraft eines Mädchens, die es möglich macht, das Unmögliche zu schaffen.

Genau das richtige für das Mädchen in mir und für eine laue Sommernacht! :o)



Webshop

DIE FRAU DAHINTER...

Mehr über Anja Kolberg
Hallo, ich bin Anja Kolberg. Mehr über mich.
Lust auf ein Feedback? Mail

ZITATE

E-CARDS

Klick zu den E-Cards

Mir gefällt...

WERTSCHÄTZUNG

Dankeschön
Ihnen gefällt mein Blog, Sie möchten mir danken?
Ich mag Überraschungen per Post...
eine Freude ist auch ein Dankeschön via Paypal:

Bitte wählen Sie Ihren

STARTSEITE

Machen Sie Frauencoaching zu Ihrer Startseite!
Mehr Infos