Rückblick Januar-März 2020

Wow, 2020, du warst wirklich etwas ganz besonderes. Du wirst in die Geschichtsbücher eingehen. Damit hätte ich Anfang des Jahres nie gerechnet. Du?

Hörmal 2020

War 2020 wirklich nur schrecklich und verdient damit auch einen Eintrag wegen Grausamkeit in meinem persönlichen Geschichtsbuch oder gibt es auf der Habenseite so viel Gutes, dass es nochmal die Kurve bekommt?

Ich habe Lust, mir Zeit für eine schreibende Me-Time zu nehmen und dir Einblick in mein Leben 2020 geben. Blog-Highlights werde ich dir dabei zeigen, doch vor allem ein Teil von dem, was hier nicht stand.

Auf Instagram habe ich in den Storys (die veschwinden nach 24 Stunden) einen tieferen Einblick in meine Seele gegeben ...Das liegt daran, dass das Posten dort für mich leichter, schneller via Handy von der Hand geht- im Gegensatz zum Blog, wofür ich am PC sitze, Bilder erst mal übertragen muss und viele weitere Schritte gehen. Deswegen habe ich ein paar wichtige Story Postings von Instagram hier für diesen Rückblick aufbereitet. (Übrigens: Tippfehler gibt es auf den schnellen Storyseiten bei mir öfter...)

Stöbern in 2020

By the way: Das Netzwerk hat natürlich auch seine Schattenseite. Stand heute - 30.12.2020 - mache ich eine seit Anfang Oktober anhaltende Instagram-Pause (die zweite in diesem Jahr). Das Netzwerk hat zuviel meiner Aufmerksamkeit gebunden und ich wollte wirklich zu Ruhe kommen. Prima ist es dennoch, dieses virtuelle Tagebuch für mich gesichert zu haben. Alleine dafür hat sich die viele eingesetzte Zeit für IG gelohnt. :-)

Schöpfe aus dieser Fülle an guter und nachdenklicher Gedanken Inspiration für deinen Jahresrückblick. Es ist erstaunlich, was sich alles zeigt, wenn du genauer hinschaust!


Januar

Los geht's: Kultur - Controlling - Seelenpflege - Meditationen ...

Hey, ein neues Jahrzehnt beginnt. Wow! Alles so neu und vielversprechend! Mein Motto für das Jahr: Wenn du willst, dass es anders wird, mach was anders!

Besonders gerne erinnere ich mich an drei kulturelle Highlights im Januar.

Wallraff Richartz Museum Rembrandt Ausstellung

Im Wallraff Richarts Museum Köln haben wir uns die Rembrandt Ausstellung angeschaut (oben ein Instagramm Story Posting von mir dazu). Es hat so eine Freude gemacht, mir mit meinem Mann Zeit zu nehmen und durch die Audioführung mehr von dieser Epoche und dem Maler zu erfahren.

Bunte Burger Köln Vegan schlemmen

Der Magen wollte auch gefüllt werden. Der vegane und bio "Bunte Burger"-Laden in Köln hat's übernommen. Lecker. Mit der Straßenbahn sind wir an dem Tag von zu Hause los und zurück. Das war ein ganz besonderer Ausflug für uns.

Work2gether auf Instagram

Im Büro habe ich aufgeräumt und das Controlling meiner kleinen Kalendermanufaktur begonnen, die ich seit 15 Jahren mit sehr viel Liebe und Freude führte. Die Learnings der zu Ende gegangenen Shopsaison (ich hatte ihn in der Regel von November bis Januar zum Kalenderverkauf geöffnet) wollten zu Papier gebracht werden, jede Mengen Unterlagen durchgeschaut, Tabellen und Zahlen ausgewertet.

Das brauchte jede Menge Motivation von mir. Auf Instagram habe ich zu Mitmachaktionen - virtuellem work2gether - aufgerufen, um konzentriert die Aufgaben wegzuarbeiten. Das hat Spaß gemacht und ich bin vorwärts gekommen. Wenn ich mit dem Controlling im Februar 2020 fertig sein werde, habe ich 32 Seiten Fazit zusammengetragen...

Konsequenzen kündigen sich an

Seufz. Eine ganze Menge Seiten. Die Erkenntnis, die ich daraus gewonnen habe, wollte erst mal verdaut werden...

Ich verstecke meine dunklen Tage nicht, sondern lasse, die es sehen und lesen wollen daran teilhaben, weil es mir sehr wichtig ist, echt zu sein und daraus viel Inspiration und Mut gewonnen werden kann. In Du schaffst das. Warum ich meine Aufs und Abs zeige. schreibe ich mehr davon.

Seelenauszeit mi veganem Mandelmilchreis

Wichtig waren für mein inneres Gleichgewicht Pausen von der Büroarbeit - zum Beispiel eine Wohlfühlauszeit mit veganem, zuckerfreien Milchreis, Couch und Film. Klick auf das Feuerfoto für das Rezept und wie ich meine Seele verwöhnte.

Waling für die Seele

Was meiner Seele auch immer wieder Entspannung, frische Gedanken und Kraft gibt, ist meine (fast) tägliche Walkingrunde durch den Kölner Stadtwald. Eine Insel für meine Seele in der Natur.

Licht für die Seele im Kölner Dom  

Mit meiner langjährigen Freundin und Trauzeugin traf ich mich im Café Ludwig im Museum direkt am Kölner Dom, wo es sich so herrlich (vegan) frühstücken und auf die Hohenzollernbrücke und die Passanten am Heinrich Böll Platz schauen lässt. Immer eine tolle Atmosphäre dort. Wir haben die Zeit ausgiebig genossen. Eigentlich hätten wir uns 2020 dort noch öfter getroffen, aber ein kleiner Virus wollte es anders.

Die Kerze im Dom vorher anzuzünden ist ein wichtiges Ritual für mich - und sie wirkt bis heute, Ende Dezember nach. Ich freue mich schon auf den Moment, wenn ich diesen Ausflug wieder genießen kann und quatschen, quatschen, quatschen ... :-)

Hänneschen

Da zweite kulturelle Highlight kam in der zweiten Januarhälfte: Die Karnevalssitzungen im Kölner Traditionspuppentheater Hänneschen sind schnell ausgebucht. Da braucht es schon Kontakte wie ein lieber Freund, der sich schon seit vielen Jahren mit anderen tagelang anstellt (ja, auch nachts geht die Wache weiter), um an die begehrten Karten zu kommen. Wir haben das große Glück gehabt, uns 2019 und 2020 die Sitzung dank ihm anschauen zu dürfen. Dicke Umarmung immer wieder, lieber G. :-)

Da die Puppensitzung 2021 nicht wie gewohnt stattfinden kann, gibt es ein tolles Angebot, die Sitzung online zu streamen.

Klasse Idee! Dort gibt es auch jede Menge Programme anderer Kölner Karnevalskünstler zu buchen.

Gedankenreise

Ich hatte große Freude, einige geführte Meditationen aufzunehmen, da ich sie selbst gerne nutze, um zu entspannen und gute Gedanken zu haben.

In Meditieren, wenn du nicht meditieren kannst gebe ich dir Hintergrundwissen (klick mal drauf, ich liiiiebe das erste Foto dort) und in Komm wieder in die innere Harmonie findest du eine Übersicht mit Direktlinks meiner Meditationen, die du auf meinem YouTube Kanal (oder IGTV) kostenfrei abrufen kannst:

Meditationen von Anja

Es gibt einen lieben Menschen, der im Süden Deutschlands wohnt und seit über 15 Jahren zu mir zum Coaching kommt.

Für sie mache ich immer wieder gerne eine Ausnahme von meiner Coachingauszeit und genieße diese tiefsinnige Zeit mir ihr sehr, so auch Ende Januar 2020. Schön war's. :-)

Coaching

Wenn sich Ende Januar der Todestag unser Minu sich jährt, liebe ich es auf die Zeit mir ihr zurück zu schauen, Bilder heraus zu suchen. Hach Minu! Blog - Hundemami 

Minu war eine ganz besondere Hündin

Ende Januar folgte das dritte (und zu dem Zeitpunkt für uns wider Erwarten letzte) kulturelle Highlight 2020:

Weihnachtsgeschenk eingelöst

Mein Bericht Köln inside: Freude am Spiel im Divertissementchen - eigentlich hatten wir ja das vor:

Plan und Realität

Daraus wurde nichts. Du weißt schon warum alle Kulturveranstaltungen 2021 eingeschränkt oder abgesagt wurden. Doch die Hoffnung auf das nächstes Mal macht ein gutes Gefühl!

Erste Lichtblicke der Natur warteten nämlich im Januar auch. Herrlich - oder?

Geschenke der Natur

Zack, war der Januar vorbei. Der hatte es wirklich in sich!

Vermutlich wird er 2021 ebenso schnell vorbei sein.

Ganz ehrlich, wenn ich mir den einen Monat schon anschaue - und ich habe dafür noch nicht in meine Tagebücher, Whatsapp-Chats oder Mails geschaut, wo ich auch viel schreibe oder die Sprachnachrichten an meine Freundin - dann fühlt sich 2020 sehr reich und lebenswert an!

Wird der Februar ebenso intensiv werden?


Februar

Dieser Monat wird zum Selbstliebe- und Selbstfürsorge-Übungsmonat wie der Blog zeigt:

Manchmal ist es schwer, ich selbst zu sein

Das hat natürlich auch damit zu tun, dass die Ergebnisse der Shop- bzw. Kalenderzahlen auf mich einwirken ... Nicht leicht, das alles zu verdauen, schließlich geht es um ein Herzensanliegen... Ich schrieb dazu auf IG:

Erkenntnsse tun weh  

Ein Segen weiß ich dank einer Umfrage, dass ich nicht alleine mit meiner Unzufriedenheit bin:

Ich bin nicht alleine

Ich und Entscheidungen - ich kann mich sehr schnell entscheiden, wenn alles stimmt, aber es geht auch anders ...

Entscheidungen

Wenn ich dann Klarheit habe ...

Treue

Weil ich Schwierigkeiten mit Entscheidungen habe, beschäftige ich mich schon lange mit Methoden, sie innerlich stimmig zu finden:

Entscheidungen

Lisa Balz meldet sich mit einem frischen Bericht aus Südafrika. Immer wieder ein Geschenk, von ihrem ehrlich berichteten Weg zu lesen.

Gegen was rebellierst du?  

Ich war ein nicht so ganz leichtes Kind für meine Eltern. Rebellisch im Geiste. Das ist mir über die Jahre abhanden gekommen und das wunderbare Buch über starke Frauen erinnert mich daran: Für die Rebellin in uns 

Aufräumen im außen räumt auch innerlich auf  

Im Garten genieße ich einen frostfreien Tag zum Aufräumen, was ich im Herbst nicht schaffte. Diese Zeit hat mir so gut getan, denn:

Garten aufräumen  

Äußeres Aufräumen führt zu innerer Ruhe.

Die Schul- und Veedelszüge fallen einem Sturm zum Opfer, was viele sehr betrübt. Rosenmontag fällt Dauerregen vom Himmel und ich suche die Ruhe der Natur. Auch solche Menschen gibt es in der Karnevalshochburg Köln:

Stille suchen  

Ich beschließe, es ist Zeit mir was Gutes zu tun und mal was ganz anderes zu machen - und buche mir eine Samadhi-Massage (so wohltuend) und den Besuch bei einer Sängerin, die für die Seele ein individuelles Lied singt. So spannend!

Freie Aufstellungen

Für meine Seele ist auch die Teilnahme an einer freien Aufstellung ein Highlight. Dazu habe ich einst eine Ausbildung absolviert. Aufstellungen aber bisher nie selbst angeboten. Ich genieße jedoch die Teilnahme daran, als Stellvertreterin oder als selbst Aufstellende. Olaf und seine Frau Jaqueline machen das für mich ganz wunderbar, weil Selbstbestimmung und Selbstverantwortung bei ihrer Methode im Vordergrund stehen. Das ist mir sehr wichtig.

Besuche bei meiner Familie im Bergischen waren ein Highlight im Febraur - diese Zeit mit ihnen liegt mir besonders am Herzen und macht mich einfach froh. Sie und meine Freunde sind für mich sehr wichtig:

Familie

Und dieses Gefühl wird durch die mit der C-Situation eingehrgehenden Schutzmaßnahmen und Rücksichtnahmen durch die gesellschaftlichen Entwicklungen noch mehr insiviert werden. Im Februar ahne ich das noch nicht. Wer hält schon für möglich, was in den darauf folgenden Wochen und Monaten sich verändert...?

Dankbar für die Gesundheit

An einem Wochentag hatte ich so viel geschafft, was sonst für mehrere Tage gereicht hätte. Durch meine gesundheitlichen Schritte habe ich in den letzten Jahren so viel mehr Kraft, Beweglichkeit und Gesundheit erreicht. Ich bin für diese Verbesserungen zutiefst dankbar. Einiges mehr zu meinem Weg habe ich in Blog - Körper & Schmerzen geschrieben.

Aschermittwoch beschließe ich eine Instagram Auszeit zu nehmen, weil das hochspannende (weil dort viele Kreative sind) soziale Netzwerk viel meiner Energien bindet. Für andere Ergebnisse braucht es neue Wege.


März

März - Bewegung durch Renovierung

Ich brauche Ablenkung und frische Farbe an den Wänden. Im Wohnzimmer fliegen alte Teppiche, ein Großteil der Wohnlandschaft und Gardinen raus, die uns acht Jahre den Raum verschönerten. Auch die lila Farbe an der Wand hinter der Couch wird sich ändern.

Mit diesen Veränderungen gehen auch viele Erinnerungen an Minu, Zeit, die wir dort zusammen verbrachten und irgendwie in den Sachen hängen. Nicht einfach, aber ein wichtiger Schritt.

Die richtige Farbe finden...

Apropos Entscheidungen: Die richtige Wandfarbe ist nicht leicht zu finden. Erst streiche ich sie in einem herrlichen Gletscherblau. Das sieht super zum Bucheboden und der hellen Decke aus. Mein Mann liebt diese Farbe wie ich auch. Er bekam ein Bettsofa mit guter Matratze für seine Mittagsschläfchen, ich einen herrlichen Ohrensessel mit Fußbänkchen zum Lesen mit Blick auf den Ofen.

Aber ich bekomme einfach keine Ruhe mit dieser Wandfarbe in den Raum, kann keine Harmonie zwischen den bestehenden Möbelstücken und den neuen herstellen. Ich suche schier ewig nach Teppichen, Gardienen und einer neuen Recamiere für mich. Erst als ich wirklich auf mein Herz höre (da blinkt beim Schreiben gerade ein Erinnerungslicht ganz stark für mich auf!) und das Blau der Wand in einem neutralen Grauton überstreiche, den es schon im Raum an der Wand gibt, entsteht Ruhe ...

Ich kann mich so sehr an mein Aufatmen erinnern. Dieser Frieden, der auf einmal entsteht, weil sich eine Farbharmonie einstellt... Die blaue Farbe an sich war einfach toll, aber sie muss eben auch in das große Ganze passen...

Die Fragen nach den richtigen Vorhängen, den Teppichen, Deko oder einer Recamiere für mich lasse ich los. Aus der alten Wohnlandschaft zimmern wir eine herrliche Recamiere für mich, die erst mal prima ist und auch ohne Teppich und mit Behilfstischchen lässt sich sehr gut leben. Erst mal reicht das. Die richtigen Vorhänge folgen im November, der Rest ist erstmal gar nicht mehr wichtig. Auch interessant, oder?

Reinufer

Bevor der erste Lockdown kommt, die Schulen geschlossen werden, nehme ich noch an einem Aufstellungswochenende für Organisatoren von Aufstellungen bei Olaf teil. Ich genieße diese Zeit für mich so sehr. Kostbare Erkenntnisse und liebevolle, interessante Menschen begegnen mir. Ich spüre mehr Ruhe und reflektiere meine Gedanken in Sprachnachrichten an meine Freundin und intensives Tagebuchschreiben.

Mein 50. Geburtstag steht am 24.3. an und die Situation wie sie ist, nimmt mir die Frage, ob ich feiern soll oder nicht. Die Frage habe ich an dem Aufstellungswochenende auch beleuchtet - und das Ergebnis erfülle ich mir: Mit meinem Mann mache ich einen Wanderausflug in die Eifel. Der macht mich wirklich glücklich: Happy 50. Das Beste draus machen. 

Happy 50  

Das hier so wenig steht, bedeutet nicht, dass nicht viel passiert ist. Innerlich ist sehr viel abgelaufen, über das ich nicht öffentlich schreiben konnte.

Die gesellschaftliche Situation macht mir schwer zu schaffen, zum Beispiel weil lange unklar bleibt, ob und wann ich das für eine Woche nach Ostern geplante ganz besondere Geschenk an mich selbst einlösen kann: Aus meiner Lilo eine echte Puppe machen und dafür eine Woche in das Atelier eines genialen Puppenschneiders eintauchen. Ich werde durch die Planungsunmöglichkeit extrem an meine seelische Belastungsgrenze geführt ...

Deswegen ist körperliche Ablenkung lebenswichtig für mich. Wir beschließen nach vielen Jahren des Wartens auf der Terrasse endlich Hochbeete zu bauen und kaufen kurz entschlossen das erste Material. Es beginnt ein Aufräum- und Renovierungsprojekt, das uns beiden viel Freude macht und uns (auch als Paar wie bei jeder Renovierung...) fordert. Eigentlich wollte ich darüber längst gebloggt haben, aber das ist so umfangreich. Ich könnte darüber ein Buch schreiben.

Die richtige Position finden

Erste Stellversuche: Welche Größe ist richtig? Es sollte nicht nur ein Bio-Gemüsehochbeet sein. Es sollte richtig schön zum Rest der Terrasse passen und Rosen und eine Bank ... :-)

So viel kann ich verraten: Es ist alles fertig geworden und sieht unglaublich schön aus. Ich habe es geschafft, ein wirkliches Biohochbeet ohne Plastik aufzustellen. Die Pflanzen gedeihen wunderbar und wir sind darüber beide sehr sehr glücklich.

Das war der Rückblick auf das erste Quartal 2020.

Das war jetzt so viel Stoff. Ich frage mich gerade, ob bis hierhin überhaupt jemand gelesen hat? Schreib mir, du machst mir damit eine große Freude. :-) Seit acht Stunden wähle ich Bilder aus, bearbeite sie, verlinke Beiträge, schreibe, korrigiere - und bin damit einfach froh und glücklich, weil mir klar geworden ist, wieviel Fülle da war. Trotz dem Leid, das du hier nur ansatzweise siehst.

Es hat mir gut getan zurück zu blicken. Ich fühle mich aufgeräumt und inspiriert. Das war wirklich der Hammer, 2020!

Mal sehen, ob ich morgen, Sylvester weiter schreibe oder es einfach bei einem Vierteljahresrückblick belasse. :-)

Mich das wirklich trauen. Die Dinge nicht "ordentlich" zu Ende bringen, sondern aufhören, wenn es gut ist. Du wirst es erfahren.

Alles Liebe aus Köln - vielleicht hast du Lust bekommen, mal genauer auf dein 2020 zurück zu blicken.

Deine Anja

Möchtest du andere an diesem Artikel teilhaben lassen? Dann teile diesen Link, der führt genau hierhin:
https://www.frauencoaching.de/archives/2020/12/entry_7237.html
Inhalte dürfen nicht - auch nicht auszugsweise - ohne meine Genehmigung kopiert und anderweitig übertragen werden. Für eine Nutzung außerhalb dieser Webseite schreibe mich gerne an.

Erstellt durch: Anja Kolberg am Mittwoch, 30 Dezember, 2020
Thema: Blog - 2020, 2. Halbjahr, Blog - Gedanken über ...., Frauencoaching-News
Newsletter

Aktueller Beitrag: Rückblick Januar-März 2020
« Seelennahrung & eine Wohlfühlauszeit: Veganer Mandel-Milchreis - zuckerfrei | Home | Einen leichten Abschluss finden für 2020 »