Du bist im Thema: Blog - 2020, 2. Halbjahr
« Blog - 2020, 1. Halbjahr | Home | Blog - Achtsamkeit »

Schokoladige Bowl mit gekeimtem Buchweizen. Vegan. Ohne Gluten, ohne Zucker.

Schokoladige Buchweizen-Bowl

Super lecker. Einfach. Macht satt. Rohköstlich.

Diese Bowl (modern für Schale, Schüssel) ist herrlich cremig, schokoladig... Seufz. Genau das richtige, wenn ich Hunger auf Süßes hab und satt werden will. :-)

Dieses Lieblingsgericht geht so:

  • Gekeimte Buchweizenkörner (Wie du Buchweizen keimst, liest du weiter unten)
  • mit etwas Wasser
  • einigen klein geschnittenen, getrockneten Datteln (je mehr Datteln, desto süßer)
  • rohem Kakaopulver (bekommst du im Bioladen, "schwach entöltes" schmeckt schokoladiger)
  • evtl. Orangen-Schale (muss nicht sein, gibt noch mal eine besondere Note: Schale von Bio-Orangen habe ich mir im Winter getrocknet. Die bröckle ich klein und gebe sie mit in den Mixer. Hmmmmm, lecker!)

in Mixer oder mit Pürierstab klein machen, bis es sämig ist.

In einer schönen Schüssel mit Bananen oder Orangen oder einer Frucht deiner Wahl garnieren und genießen.

Buchweizen keimen lassen - so mache ich das:

1. Die Menge an Buchweizen, die ich essen mag, in eine Schüssel geben, mit viel Wasser auffüllen, so dass die Körner zwei bis drei Fingerbreit unter Wasser stehen. Sie quellen jetzt und dehnen sich aus.

2. Nach ungefähr 1-2 Stunden (ich mach das wie meist nach Gefühl) schütte ich die Buchweizen in ein Sieb und spüle sie so lange durch, bis das Wasser ohne Schleim ist. Den sondern die Körner am Anfang durch den Prozess ab.
Die nassen Buchweizen im Sieb auf die Schüssel an einen schattigen, nicht zu warmen Ort stellen. Und wirken lassen.

3. Nun nur 2 - 3 mal am Tag durchspülen.

4. Nach 1- 3 Tagen esse ich den Buchweizen,  je nachdem wie lange ich die Keime haben will, die aus den Körnern sprießen.

Mehr Info zu Buchweizen:

Buchweizenkörner findest du im Biomarkt oder der Bioabteilung großer Supermärkte.

Buchweizen sind eine kleine Superfood. Das Keimen lässt die Inhaltsstoffe explodieren, der Buchweizen beginnt zu leben. Im glutenfreien Buchweizen finden sich u.a. viele B-Vitamine, Eisen, Magnesium, Eiweiß.

Eine anderes Rezept mit gekeimten Buchweizen, das ich auch sehr mag: Buchweizen-Bowl. Gesundes und leckeres Frühstück. 

Viel Freude damit!

Deine Anja

Anja und Tiere

Zu mir: Ich bin seit 2012 auf dem veganen Weg - aus Mitgefühl mit den Tieren. Hier liest du meine Anfänge: Meine Ethik ... und die Schwierigkeiten danach zu leben Um es Menschen leichter zu machen, die weniger Lebensmittel von Tieren essen möchten oder für diejenigen, die veganen Besuch bekommen, teile ich in der Kategorie Blog - Vegane Rezepte meine einfachen Rezepte. Für die Menschen und die Tiere. :-)

Mehr über mich (hochsensibel, eher introviertiert, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Autorin) findest du hier in meinem Blog www.frauencoaching.de. Ein paar mal im Jahr erscheint meint Newsletter, in dem ich meist persönlicher als im Blog von meinem Weg berichte. Wenn du ihn abonnieren möchtest (gratis, jederzeit abbestellbar), schreib mir deinen Wunsch einfach eine Mail. (Läuft bei mir alles noch von Hand. Ich trage dich dann ein.)

Möchtest du andere an diesem Artikel teilhaben lassen? Dann teile diesen Link, der führt genau hierhin:
https://www.frauencoaching.de/archives/2020/07/entry_7215.html
Inhalte dürfen nicht - auch nicht auszugsweise - ohne meine Genehmigung kopiert und anderweitig übertragen werden. Für eine Nutzung außerhalb dieser Webseite schreibe mich gerne an.

Erstellt durch: Anja Kolberg am Dienstag, 21 Juli, 2020
Thema: Blog - 2020, 2. Halbjahr, Blog - Vegane Rezepte
Newsletter

Blaubeereis - vegan, zuckerfrei, einfach, lecker, schnell – mit Varianten

Blaubeereis

Diese lila Sommerleckerei ist super lecker und ganz einfach gemacht.

Zutaten:

• Sehr reife Bananen (das sind die Bananen, die viele braune Punkte haben, sie sind dann herrlich süß)

• Tiefkühl-Blaubeeren

• Etwas Wasser

Anleitung:

Alles in den Mixer geben oder mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse verarbeiten.

Sofort vernaschen!

Mit der Menge an Wasser beeinflusst du, wie weich das Eis ist und mit der Anzahl an Bananen wie süß es wird.

Varianten/Tipps:

Du kannst dies mit vielen anderen Obstsorten machen: Erdbeeren, Melone, Mango … Schluck! Einfach praktisch, wenn gerade Erntezeit ist. Nutze dann gefrorene Bananen und frisches Obst.

Nutze immer einen nicht gefrorenen Teil: Also entweder gefrorene Bananen oder gefrorenes Obst (Geschmacksrichtung Eis). So wird es nicht zur Höchstleitung für den Mixer.

Gefrorene Bananen kannst du leicht selbst machen. Das ist besonders praktisch, wenn du mal zu viele reife Bananen hast. Friere sie in Scheiben geschnitten ein.

Tipp: Im Idealfall sind die Scheiben beim Einfrieren lose, von einander getrennt, damit du sie später besser portionsweise entnehmen und mixen kannst, falls du mehrere Bananen einfrieren willst. Sonst holt man einen großen festen Bananenklumpen aus dem Tiefkühler, was sehr unpraktisch ist. (Ist mir passiert und mir blieb nichts anderes übrig, als alles auf einmal aufzutauen.) Also erst die Scheiben neben einander liegend einfrieren – zum Beispiel in einer Dose mit Backpapier in Schichten getrennt. Wenn sie gefroren sind, sind die Scheiben fest und du kannst sie platzsparender zusammen in einen Beutel füllen.

Obstsoße: Wenn du nicht gefrorene Bananen mit frischem, nicht gefrorenem, Obst mixt, hast du ruckzuck eine leckere Obstsoße, die du zum Beispiel zu veganem Milchreis essen kannst. :-)

Lass es dir schmecken!

Anja

Ich kann was tun

Zu mir: Ich bin seit 2012 auf dem veganen Weg - aus Mitgefühl mit den Tieren. Hier liest du meine Anfänge: Meine Ethik ... und die Schwierigkeiten danach zu leben Um es Menschen leichter zu machen, die weniger Lebensmittel von Tieren essen möchten oder für diejenigen, die veganen Besuch bekommen, teile ich in der Kategorie Blog - Vegane Rezepte meine einfachen Rezepte. Für die Menschen und die Tiere. :-)

Mehr über mich (hochsensibel, eher introviertiert, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Autorin) findest du hier in meinem Blog www.frauencoaching.de. Ein paar mal im Jahr erscheint meint Newsletter, in dem ich meist persönlicher als im Blog von meinem Weg berichte. Wenn du ihn abonnieren möchtest (gratis, jederzeit abbestellbar), schreib mir deinen Wunsch einfach eine Mail. (Läuft bei mir alles noch von Hand. Ich trage dich dann ein.)

Möchtest du andere an diesem Artikel teilhaben lassen? Dann teile diesen Link, der führt genau hierhin:
https://www.frauencoaching.de/archives/2020/07/entry_7214.html
Inhalte dürfen nicht - auch nicht auszugsweise - ohne meine Genehmigung kopiert und anderweitig übertragen werden. Für eine Nutzung außerhalb dieser Webseite schreibe mich gerne an.

Erstellt durch: Anja Kolberg am Dienstag, 21 Juli, 2020
Thema: Blog - 2020, 2. Halbjahr, Blog - Vegane Rezepte
Newsletter

Rezept Einfache Zucchini-Suppe: Vegan. Lecker. Perfekt zur Erntezeit.

Zucchinisuppe

Es regnet und es ist etwas kühl an diesem Sommertag. Die Zucchini im neu erbauten Hochbeet sind reif. Der perfekte Moment für diese einfache, vegane Suppe. Ich habe es ursprünglich von meiner Tante erhalten, als ich ihr von meiner Ernte erzählte. Sie macht das Rezept schon sehr lange und gibt 1-2 Kartoffeln (für die Sämigkeit) dazu, macht es ohne Tomaten und statt Balsamico-Essig nimmt sie Sahne.

Hier meine abgewandelte, vegane Variante. Die Suppe ist auch glutenfrei und zuckerfrei:

Schneide die Zucchini in kleine Würfel. Meine Riesen-Zucchini aus dem Hochbeet war etwas über ein Kilo schwer und die Menge hat zusammen mit den Kartoffeln für mich für zwei Tage gereicht. Ich koche meist nach Gefühl. Das heißt ohne mich genau an ein Rezept zu halten, wandle ich es ab. Viele Zucchini, großer Suppentopf. Volle Kreativität. :-)

Kartoffeln ebenso klein schnippeln. Von der Menge her war es insgesamt weniger als die Zucchini. Ich habe also mehr Kartoffeln genommen, als meine Tante, weil ich Kartoffeln so gern in der Suppe mag. Auch das kannst du auch variieren wie du magst. Ich mag freies Kochen!

1- 2 klein geschnittene Zwiebeln anbraten

Zucchini und Kartoffeln drauf geben und kurz mit anbraten.

1 Dose klein geschnittene Tomaten dazu. (Alternativ kannst du – praktisch zur Tomaten-Ernte-Zeit - auch frische, klein geschnittene Tomaten nehmen.)

Mit Gemüsebrühe aufschütten, bis alles bedeckt ist.

Köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Also immer mal wieder probieren. :-)

Zum Abschluss mit Pfeffer, Salz und Balsamico Essig (wichtige Zutat*) abschmecken. (*Den Tipp habe ich aus diesem Rezept.)

Fertig! Genießen. Guten Appetit

Lässt sich super einfrieren, schmeckt am zweiten Tag noch besser, ist vegan, zuckerfrei, glutenfrei und perfekt für die Erntezeit im Garten geeignet.

Es ist so ein tolles Gefühl, das Gemüse selbst gezogen zu haben. Auch wenn es nicht viel ist, was in unserem Hochbeet heran wächst, so ist es doch unsere eigene Ernte. Erdbeeren, Tomaten, Zucchini, Kräuter, Rucola und vielleicht bald auch Gurken schmecken einfach himmlisch gut. Und der Duft der Tomatenzweige oder abends schnell noch mal in den Garten huschen und für den Abendtee Kräuter rein holen. Himmlisch!

Liebe Grüße

Anja

Möchtest du andere an diesem Artikel teilhaben lassen? Dann teile diesen Link, der führt genau hierhin:
https://www.frauencoaching.de/archives/2020/07/entry_7213.html
Inhalte dürfen nicht - auch nicht auszugsweise - ohne meine Genehmigung kopiert und anderweitig übertragen werden. Für eine Nutzung außerhalb dieser Webseite schreibe mich gerne an.

Erstellt durch: Anja Kolberg am Dienstag, 21 Juli, 2020
Thema: Blog - 2020, 2. Halbjahr, Blog - Vegane Rezepte
Newsletter

Du bist im Thema: Blog - 2020, 2. Halbjahr
« Blog - 2020, 1. Halbjahr | Home | Blog - Achtsamkeit »