Danke, Jesper Juul

Danke Jesper Juul

Dankbarkeit spüre ich für das Wirken und Publizieren des dänischen Familientherapeuten Jesper Juul, der am 25.7.2019 mit 71 Jahren verstarb und ein umfangreiches Werk hinterlies.

Auf mich haben seine Werke eine ähnliche Wirkung und Bedeutung gehabt wie die Bücher der Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross.

Ich las Juuls Bücher, weil ich einen besseren Umgang mit mir selbst, meinem inneren Kind, zu meinem Partner, meinen Eltern und zu Anderen erlangen wollte. Juuls Haltung als Familientherapeut war wertschätzend, die Eigenverantwortung stärkend.

Juul hat mich viel über meine Beziehungen, meine Werte und meine Haltung nachdenken lassen. Für seine tiefsinnigen Inspirationen bin ich sehr dankbar.

Sie haben mich auf meinem Weg weiter gebracht, mich verändert, mich mehr sehen lassen. Ich habe mehr Frieden finden können, Verständnis gewonnen und mich selbst und meine Verbindung zu anderern Menschen gestärkt. So waren seine Werke auch außerhalb der Familienarbeit (ich habe keine Kinder) für die persönliche Weiterentwicklung wertvoll.

Denn es geht auch darin immer wieder um Beziehung: Zu anderen und zu mir selbst.

Die Erkenntnisse bereicherten so auch meine Tischkalender und Texte nachhaltig.

3 Bücher von Jesper Juul

Drei Ratgeber von Juul, die mich inspiriert und geprägt haben:

Allen voran: 'Nein aus Liebe. Klare Eltern - starke Kinder'. Hier geht es u.a. um die Stärkung der nahen Beziehungen, in dem wir Nein sagen und damit Ja zu uns selbst. Es hat mir geholfen, mehr auf meine Bedürfnisse zu achten und Grenzen zu ziehen. Sicherheit klärte mein schlechtes Gewissen.

Das zweite: "Was Familien trägt. Werte in Erziehung und Partnerschaft " in dem ich dem wunderbaren Wort Gleichwürdigkeit begegnete (gleich mehr dazu). Wertvolle Spuren hinterließ dieses Buch in meiner Haltung und meinem Selbstwertgefühl.

Das dritte ist "Die kompetente Familie. Neue Wege in der Erziehung". Ich hatte viel gelesen über problematische Systeme, fand aber keinen Anhaltspunkt wie ein gesundes Miteinander in einer Idealform - sofern es die überhaupt geben kann - aussieht. Bei Jesper Juul fand ich hilfreiche Antworten.

Gleichwürdigkeit

Ein wunderbarer Begriff, den Jesper Juul geprägt hat: Gleichwürdigkeit.

Er bedeutet in meinen Worten: Jeder Mensch und seine Bedürfnisse, Wünsche, Meinung sind gleich viel wert wie die eines anderen. Alter, Geschlecht, Verdienst, Macht, Herkunft sagen nicht, wer in besser ist, mehr bekommt, mehr Rechte hat, über die Köpfe anderer hinweg entscheiden darf und über deren Leben bestimmen. Wir sind alle gleich viel wert. Ein Aufruf zum Umgang auf Augenhöhe, zur Stärkung der Individualität und der Bedürfnisse und Rechte jedes einzelnen.

Mir hat dieser Wert und seine Beschreibung wie auch die anderen im Buch "Was Familien trägt. Werte in Erziehung und Partnerschaft" geholfen, meinen Rücken und meinen Selbstwert zu stärken, meine Urteile über mich selbst zu zerwirbeln und auf gesündere Beine zu stellen.

Lieber Jesper Juul, einen Gruß voller Dankbarkeit in den Himmel für Ihre Arbeit und den Antrieb, darüber zu schreiben. Sie hat mich reflektieren lassen, mich stärker gemacht und mehr Liebe und Verständnis in mein Leben gebracht.

Ihre Arbeit hat auch wertvolle Spuren in meiner Arbeit hinterlassen. Meine gewonnenen Erkenntnisse habe ich in meine Kalender und Impulse einfließen lassen.

DANKE für diese Unterstützung und das Augen öffnen!

Anja

Möchtest du andere an diesem Artikel teilhaben lassen? Dann teile diesen Link, der führt genau hierhin:
https://www.frauencoaching.de/archives/2019/07/entry_7164.html
Inhalte dürfen nicht - auch nicht auszugsweise - ohne meine Genehmigung kopiert und anderweitig übertragen werden. Für eine Nutzung außerhalb dieser Webseite schreibe mich gerne an.

Erstellt durch: Anja Kolberg am Montag, 29 Juli, 2019
Thema: Blog - 2019, 2. Halbjahr, Blog - Psychologie
Newsletter

Aktueller Beitrag: Danke, Jesper Juul
« Ausgewählte Blogbeiträge | Home | Ich schaffe das. Ich will es nochmal wissen. Unvollkommenheit wagen. »