Sie befinden sich hier: Ich bin ein Dinosaurier
« Heilwelt Natur - Dänemark (DK 2016 - Teil 2) | Home | Die schönen Momente zählen »

Donnerstag, 17 November, 2016

Ich bin ein Dinosaurier

Ich brauche einen neuen Drucker fürs Büro. Mein Laserdrucker hat schon mehr als 20 Jahre zu Diensten gestanden. Erst war er bei einem früheren Arbeitgeber Jahre im Einsatz und als ich mich selbstständig machte und das Unternehmen verlies, konnte ich den damals dort ausgedienten Drucker günstig kaufen.

Schon einige Jahre hat er Probleme mit neuen Windowsversionen. Es gibt keine Druckertreiber mehr und er ist laut, was mich so stresst, dass ich ihn gleich nach dem Drucken wieder ausknipse. Zudem: Ob am Schadstoffaustritt von Laserdruckern was dran ist? Die Experten streiten sich. Da ich durch meine gesundheitlichen Herausforderungen jedoch sensibilisiert bin - ich berichtete u.a. in den Monatlichen Impulsen, hier teilweise im Blog - will ich alle in Frage kommenden Ursachen möglichst beseitigen. Also ist der verdiente Ruhestand für meinen HP Laserjet 5M jetzt endgültig gekommen. Warst eine treue Seele! Du hast mir unerlässlich zur Seite gestanden. Tolle Leistung!

Ein Tintenstrahldrucker sollte es nun sein. Leiser, umweltfreundlicher, gesünder als Laser, am liebsten mit Kopierer und Scanner und - besonders wichtig - einem zweiten Papiereinzug für mein grünes Shop-Papier und für Briefpapier.

Im Internet suchte ich schon vergebends in den unendlichen Möglichkeiten, wälzte Testberichte, fand Modelle, las Rezensionen, verwarf sie wieder ... Legte das Thema Drucker einige Wochen ganz beiseite ... Bis ich gestern dachte:

So jetzt aber und stiefelte in einen Elektronikmarkt. Ich wollte mich vor Ort beraten lassen und auch gleich kaufen. Das wäre für mich die beste Lösung. Die Flut der Möglichkeiten erschlug mich auch dort. Wo bitte schön ist da der Unterschied? Ich druckte bisher nichts buntes, weil der Drucker nur schwarzweiß konnte. Brauche ich überhaupt Farbe? Und was ist mit den Verbrauchskosten? Himmel. Eine Gruppe junger Verkäufer fachsimpelte über den Weltraum (?) und ich fragte, ob sich einer der Herren auch mit Druckern auskennen würde, ich bräuchte Rat.

Zack, war schon einer neben mir. Ich schilderte ihm meine Situation und das erste, was ich hörte, war:

"Zweites Papierfach haben wir bei den Druckern gar nicht mehr im Programm. Gibt es auch kaum noch, außer im Businessbereich. Die Hersteller richten sich nach den Bedürfnissen der Anwender." (Es ist klar, dass sich ein Elektronikmarkt nicht an größere Businessanwender richtet (dazu gehöre ich nicht), sondern nach dem, was die breite Masse braucht. Doch offensichtlich gehöre ich nicht zur breiten Masse...)

"Das heißt, sie haben keine Lösung für mich? Jetzt entscheide ich mich endlich und dann.... Mist. Wie machen das denn die anderen Firmen, die haben doch auch Firmenpapier plus normales Papier."

"Heute wird kaum noch gedruckt. Einladungen, Rechnungen, Informationen... wird alles per Mail oder App verschickt. Es gibt Drucker bei uns, aber nicht mit zwei Papierfächern, wie sie ihn brauchen. Marten Sie mal, wir hatten mal einen im Programm mit zwei Papierfächern, aber das ist schon Jahre her. Der wurde auch gerne im Businessbereich gekauft. Ich gucke mal, ob ich den noch im System finde ... (er suchte lange) Ah, da ist er. Sehen sie mal, den hatten wird das letzte Mal 2014 im Laden. Und ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass mich in den letzten Jahren jemand nach einem Drucker mit einem zweiten Papierfach gefragt hat. .... Mal sehen, ich muss in ein anderes System, ob davon noch einer auf Lager ist. In Filiale x und y gibt es den noch. Bestellen Sie ihn am besten über unseren Internetshop, dann bekommen sie ihn für x Euro."

Er versorgte mich noch mit Tipps: Am Strom lassen, sonst macht er immer wieder eine Reinigung, die viel Tinte verbraucht. Druckertreiber auf Graustufen stellen, dann verbraucht er auch weniger Farbpatronen.

Ich war heilfroh, doch noch eine Lösung für meine Bedürfnisse gefunden zu haben. Schrieb mir die Daten auf und dankte für seine Hilfe. Zu Hause bestellte ich das gute Stück im Internetshop des Elektronikmarktes.

Eigentlich hatte der Verkäufer ja Recht, von den meisten Lieferanten erhalte ich Rechnungen online (drucke sie mir dann aber doch selbst für die Buchhaltung aus), auch von den Energieversorgern, Telefonanbietern. Ich selbst mache ja auch viel Online, aber eben nicht alles. Ich drucke noch. Jeder Lieferung lege ich eine Quittung bei und für die Buchhaltung braucht man (noch?) echte Papierbelege. Auch sonst drucke ich mir wichtige Mails oder Artikel oder interessante Rezepte aus, um sie in Ruhe offline zu lesen. Für die Umwelt ist es sicherlich besser, wenn nicht so viel Papier gebraucht wird, weniger Druckerfarbe ... Hm. Wie mag das heute in den modernen Büros sein? Ich hatte wirklich einen Moment das Gefühl, ich bin auf einem alten Stand stehen geblieben. Ein Büro-Dinosaurier.

Mich erheitert das. Das ich dazu mal werde, hätte ich nicht gedacht. Auf der anderen Seite arbeitete ich auch schon seit Ende 2000 in keinem modernen, großen Unternehmen mehr. Ich weiß nicht, wie die Abläufe dort heute gehandhabt werden. Wird wirklich nicht mehr gedruckt? Geht alles online oder gar per App?

Ich habe auch noch einen Papierkalender aus richtig festem Papier für meine Termine, in den ich auch sonst viel notieren kann, weil gegenüber der Woche ein freies Blatt ist. Mit dem Online-Kalender kann ich mich einfach nicht anfreunden. Ich liebe Handgeschriebenes. Ich mag echte Post, echte Postkarten, echte Briefe - die in meinem Briefkasten draußen neben der Haustüre landen. Das ist etwas ganz kostbares. Wer weiß, wie lange es das noch gibt?

Vielleicht werde ich eines Tages im hohen Alter von Kindern einer Grundschule besucht, die sich nicht mehr vorstellen können, dass "früher" Tagebücher, Post, Einkaufszettel.... mit der Hand geschrieben wurden und wie das denn gehen würde? Und wie denn so ein ausgedrucktes Papier aus einem "Drucker" ausgesehen hat? Und wie sieht denn Handschrift aus? Gut, letzteres eher unwahrscheinlich, doch wer weiß wie sich alles entwickelt... Und dann gibt es nur noch Paketdienste und keine Briefträger mehr.

Gut, solange ich lebe, werde ich echte Briefe und Karten schreiben und sicherlich auch bekommen und auch auf meinem Drucker ausdrucken. Und bestimmt gibt es noch viele andere, denen es ähnlich geht. ;o)

Spannend, was sich alles verändert und weiter entwickelt. Wir leben in einer bewegten Zeit.

Liebe Grüße von einer Dinosaurierin

Anja Kolberg

Sie möchten andere an diesem Artikel teilhaben lassen? Dann teilen Sie diesen Link, der führt genau hierhin:
http://www.anjakolberg.de/archives/2016/11/entry_6993.html.
Inhalte dürfen nicht - auch nicht auszugsweise - ohne meine Genehmigung kopiert und anderweitig übertragen werden. Für eine Nutzung außerhalb dieser Webseite schreiben Sie mich gerne an.

Webshop

DIE FRAU DAHINTER...

Mehr über Anja Kolberg
Hallo, ich bin Anja Kolberg. Mehr über mich.
Lust auf ein Feedback? Mail

ZITATE

E-CARDS

Klick zu den E-Cards

Mir gefällt...

WERTSCHÄTZUNG

Dankeschön
Ihnen gefällt mein Blog, Sie möchten mir danken?
Ich mag Überraschungen per Post...
eine Freude ist auch ein Dankeschön via Paypal:

Bitte wählen Sie Ihren

STARTSEITE

Machen Sie Frauencoaching zu Ihrer Startseite!
Mehr Infos